· Lösen deine Träume in dir nicht Angst aus, sind diese nicht gross genug
· Es ist unwesentlich wie langsam du dich bewegst - wesentlich ist es nicht zu stoppen.
· Zweifle jeden Augenblick, entscheide dennoch.
· Ändere dich, und du veränderst die Welt.
. Wage es, heute den ersten Schritt zu tun um deine Träume wahr werden zu lassen!

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Ein Rückblick um voraus zu schauen


TVSB Juli 2010
Im Sommer 2010 während dem TVSB, dem Mountainman und beim Napf Halbmarathon wurde mir immer mehr bewusst wie sehr mein  Körpergewicht dass viel Laufen beeinflusst. Nur was ist zu tun? Wenig essen geht nicht. Das teste ich seit Jahrzehnten aus. Meinen Fokus habe ich nun von Fleisch und Teigwaren auf Riesenmengen Salat und Gemüse zu verschoben ohne jedoch auf das Andere zu verzichten. Die Wirkung lässt sich sehen.

Ich durfte viele spannende und aussergewöhnliche Menschen über Facebook und über ihre Blogs kennen gelernt. Da sind Marco Soulrunner, Thomas Eller, Marcus der Täglichläufer, Steffen Kohler,  Carsten, Niels, Ricarda, Markus Allgäuer, und und und. Alles Menschen von denen ich bis anhin nicht wusste, dass sie existieren.
Persönlich treffen durfte ich Thomas Eller in Brugg, sowie Niels anlässlich des Mountainman, und Ricarda am Bahnhof in Solothurn. Leider verflog die Zeit jeweils schnell so dass der Austausch eher zu kurz kam. Dennoch, alle diese Menschen haben mir diese Jahr sehr beeinflusst und mein Leben bereichert!

Aufgrund der Kontakte, meinem neu gestarteten Blog fühle ich mich besser, in meiner eher düstere Weltsicht erstrahlt mehr Helligkeit, es strömt Freude in mein Leben ein.
Die begonnene Weiterbildung zum Coach motiviert und eröffnet mir neuer Horizonte (ich habe das Malen wieder entdeckt). Laufen, ich laufe schon ca. 35 Jahre mehr oder weniger regelmässig, hat seinen Platz in meinem Herzen neu definiert. In einem äusserst herausfordernden beruflichen Umfeld aktiv habe ich dank eines grossartigen Arbeitgebers die Gelegenheit meinen Traum nach gesundem nachhaltigen Leben und Wohnen Ausdruck zu verleihen und so einen Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Welt beizusteuern.

Der dreiwöchige Radurlaub mit meiner Frau Rita, gestartet in Berlin über Dresden, Prag, Passau, Salzburg, über den Grossglockner, in die Dolomiten und über das Stilfserjoch zurück in die Schweiz war einmalig. Bei jedem Wetter, über 30 Grad in Tschechien, und Schneeregen auf dem Grossglockner erlebten meine Liebste und ich alle Un - Annehmlichkeiten des Lebens. 


Wohnung

Grossklockner Juli 2010
Dolomiten


am Stelvio
!
Passo Stelvio

Früher war ich oft alleine unterwegs. Heute radeln Rita und ich gemeinsam auf den Strassen der Welt, gelegentlich traben wir zusammen auf den Trails rund um Aarau, nehmen gemeinsam oder getrennt an einem Lauf- oder Radevent teil, und besuchen die Ausbildung zum Coach. Was für ein Geschenk


Was ich sagen will: Ich bin tief bewegt und beschenkt vom Jahr 2010. Ich beginne zu ernten was ich die letzten 48 Jahre gesät habe.

Ausblick:

Meine Lauf - Wunschliste für die nächsten Jahre (diese ist jederzeit änderbar):
- 2011 den TVSB abschliessen 2011
- 2013 am Marathon des Sables teilnehmen
- 2012 den UTMB finishen 2012
- 2012 den Zugspitz Ultratrail abschliessen
- 2013 den TAR mit einem Laufpartner finishen
- 2013 an den 4 Trails teilnehmen
- und und und

Wesentlichere Wünsche und Ziele die allen materiellen und sichtbaren Zielen vorangehen sind:
- Persönlichen Spass am Leben freilegen.
- Körperliche Gesundheit pflegen
- Jeden Tag authentischer echter werden, Mensch werden.
- Menschen kennen lernen
- Meine innere nicht gelebte Verrücktheit nach aussen bringen
- Der Schöpfung dienen
- Meinen Passion - Path gehen

Am 1.1.11 um 0:00:00 werde ich das Jahr mit einem Marathon begrüssen. Meine liebe Frau wird mich voraussichtlich begleiten. Meine Gesundheit ist gut, ich fühle mich gesund und fit. Was bleibt ist der Respekt vor dem Lauf ab Mitternacht, die Müdigkeit.

Gerne bedanke ich mich noch einmal bei allen für die Anregungen und wünsche allen alles Gute, einen guten Übergang ins 2011 und mögen sich alle Wünsche und gemäss deinem Lebensplan manifestieren.

Freitag, 24. Dezember 2010

Weihnachten: wir Menschen, des Schöpfers Kinder


24. Dezember 2010. Die Christen sagen dazu Weihnachten, das Fest der Liebe, Christi Geburt wird gefeiert. Das Kind Gottes geboren von der Jungfrau Maria. Die Christen sollen dies glauben.


Das dreidimensionale Menschenbild
Wer nicht glaubt gehört nicht dazu, wird ausgestossen
weil der nicht Glaubende sich vielleicht lieber auf sein inneres Wissen, seine Erfahrung, auf seine Intuition, auf seine Weisheit oder sich auf seinem direkten Schöpferkontakt verlässt. Weil er darauf verzichtet der Doktrin von Oberhäuptern zu “glauben”.

Wenn ich mich mit meinem Herzen dem Schöpfer zuwende,
höre ich ein weites Lachen, erfahre tiefes Mitfühlen, nehme Gegenwart und ewige Präsenz war, kein drängen kein ziehen. Aufsteigend aus dem Nichts der Ewigkeit,

Dienstag, 21. Dezember 2010

Kurz mal ausgebremst


Samstag Morgen. Heute solls wieder einmal die Besteigung "meines" Hausberges sein, 13k, ca. 400 hm. Ein paar Grad unter Null, schneebedeckte Wege, unbegangene Trails am Juranordhang. Bestes Laufwetter also, und die Sonne ist nicht weit.

Los geht's! Locker - vorerst der Aare entlang......



Mittwoch, 15. Dezember 2010

Abenteuer "Wüste"

Ich benenne die 100k del Sahara als Abenteuer. Sind diese 100k wirklich ein Abenteuer? Oder ist der Lauf eine Projektion meines nicht gelebten Abenteuers in meinem Alltag.

Um ehrlich zu sein wohl etwas von beidem-

Der Lauf wird für mich ziemlich sicher zu einem einmaligen Erlebnis. Ich werde an meine Grenzen kommen. Sowohl emotional als auch mental, sicher  auch körperlich. Das Wetter, sollte sich dieses so verhalten wie im Programm beschrieben, nämlich nicht vorhersehbar dann kann ich mich auf kalte Nächte, Sandsturm oder -stürme sowie Temperaturen weit über dreissig Grad Celsius und nahe am Nullpunkt einrichten. Dies wird meine persönliche Grenzerfahrung. Beim Gedanken daran fühle ich Angst, Respekt und Zweifel. Mute ich mir zu viel zu?

Aber ist dies ein Abenteuer? Unter einem Abenteuer verstehe ich .......

Samstag, 11. Dezember 2010

First post, ein Abenteuer in Aussicht

Ein intensives Jahr neigt sich dem Ende zu. Am Donnerstag 08.12.10 stellt mein Arzt bei mir eine ausgezeichnete körperliche Verfassung fest. Das Zeugnis ist die letzte Hürde für die Teilnahme am 100k del sahara http://www.100kmdelsahara.com/ . Ein Etappenlauf in vier Tagen über 105 km im südlichen Tunesien.
Aufregung in meinem Herzen, Vorfreude, und Spannung. Endlich wieder ein Abenteuer. Eine Reise zu mir, die mich mir näher bringen wird. Ich werde meine emotionalen und mentalen Grenzen neu definieren dürfen.

Heute verlasse ich mein Wohnhaus frohgemut ........